Umsatzsteuer Änderungen 2021

Umsatzsteuer Änderungen 2021

Umsatzsteuer Änderungen 2021: Rückkehr zum regulären Umsatzsteuer-Satz. Hier lauern Steuerfallen. Ab dem 1. 1. 2021 gelten wieder die normalen Umsatzsteuer-Sätze von 19 bzw. 7 Prozent in der Umstellungsphase sollten Sie besonders auf die folgenden Geschäftsvorfälle achten, um nicht zu viel Steuern zahlen zu müssen. Bei Einkäufen im Ladengeschäft wird der am Tag des Kaufs geltende Umsatzsteuer-Satz berechnet. Bei Zahlung auf Rechnung ist für die Besteuerung das Leistungsdatum bzw. der Leistungszeitraum entscheidend. Wann die Rechnung erstellt oder bezahlt wird, ist unerheblich

Wird eine Rechnung beispielsweise am 4. Januar 2021 ausgestellt, wurde die Leistung aber bereits im Dezember des Vorjahres erbracht. Dann gilt noch der vorübergehend gesenkte Steuersatz von 16 oder 5 Prozent. Bezieht sich die Rechnung auf eine Leistung ab dem 01.01.2021, ist wieder der Steuersatz von 19 oder 7 Prozent auszuweisen. Als Rechnungsempfänger prüfen Sie vor allem, ob für Leistungen bis Ende 2020 noch die abgesenkte Umsatzsteuer berechnet ist. Als Rechnungsaussteller besonders, ob sie für Leistungen ab 2021 den angehobenen Steuersatz ausgewiesen haben.

Denn als Aussteller schulden sie die gesetzliche Steuer, bekämen aber vom Rechnungsempfänger nur die niedrige Steuer. Bei Voraus- oder Abschlagrechnungen müssen Sie die Steuer eventuell mit der Schlussrechnung korrigieren. Beispiel: Eine Rechnung ist in 2020 als Voraus-Rechnung ausgestellt worden. Die Voraus Rechnung enthält 16 Prozent Umsatzsteuer. Die Leistung wird erst 2021 erbracht. Mit der Schlussrechnung muss für den gesamten Rechnungsbetrag die 19 Prozent Umsatzsteuer nachgerechnet werden. Für längerfristige Verträge ohne Teilleistungen ist der Steuersatz bei Ende des Vertrags entscheidend.

Endet ein Vertrag beispielsweise nach dem 31.12. 2020, ist die vorübergehende Absenkung des Steuersatzes unerheblich. Für die gesamte Vertragsdauer gilt der reguläre Steuersatz von 19 Prozent. Besonderes Augenmerk sollten Sie auch auf Lieferungen zum Jahreswechsel legen. Der Steuersatz richtet sich nach dem Zeitpunkt, indem der Empfänger die Verfügungsmacht bekommt. Das ist schon mit Beginn der Auslieferung.

Ein Beispiel zu den Umsatzsteuer Änderungen 2021

Beispiel: Ein Unternehmer bestellt am 31.12. 2020 einen Computer. Der wird noch am selben Tag verschickt und am 02.01.2021 geliefert. Hier gilt noch der Steuersatz von 16 Prozent, weil die Auslieferung doch im alten Jahr begonnen hat.

Wir helfen Ihnen gern bei den Umsatzsteuer Änderungen 2021

Besprechen Sie die Umstellung der Umsatzsteuer und eventuell notwendige Rechnungen Korrekturen mit uns. Wir erläutern Ihnen den aktuellen Stand und finden für Sie individuelle Lösungen. Melden Sie sich dazu.

Wir helfen Ihnen gerne.

Dieser Beitrag steht Ihnen auch als kurzes Video zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.