Transparenzregister – Was Sie als Geschäftsführer oder Vorstand jetzt melden müssen

Transparenzregister - Was Sie Als Geschäftsführer Oder Vorstand Jetzt Melden Müssen

Transparenzregister – Was Sie als Geschäftsführer oder Vorstand jetzt melden müssen

Transparenzregister, was Sie als Geschäftsführer oder Vorstand jetzt melden müssen. Bei Verdacht auf Geldwäsche müssen unter anderem Banken, Immobilienmakler, Steuer- und Rechtsberater die Verantwortlichen der Transaktion bei der Finanzaufsicht anzeigen.

Dabei soll das Transparenzregister helfen. Im Transparenzregister sind die wirtschaftlich Berechtigten von Unternehmen und anderen Vereinigungen zu finden. Wann und wie sie wirtschaftlich Berechtigte an das Transparenzregister melden müssen, erfahren Sie in diesem Beitrag und im Video.

Wer an das Transparenzregister melden muss:

Die gesetzlichen Vertreter von Unternehmen, Vereinen, Stiftungen und ähnlichen Vereinigungen mit Sitz in Deutschland müssen die wirtschaftlich Berechtigten ihrer Organisation an das Transparenzregister melden. Meldepflichtig sind sie, wenn sie zum Beispiel Geschäftsführer oder Vorstand sind.

Was an das Transparenzregister gemeldet werden muss:

An das Transparenzregister gemeldet werden müssen die wirtschaftlich Berechtigten eines Unternehmens oder sonstigen Vereinigungen. Das sind natürliche Personen, die mehr als 25 % der Anteile bzw. der Stimmrechte halten oder anders Kontrolle ausüben. Erfüllt keine natürliche Person die Voraussetzungen, ist der gesetzliche Vertreter als fiktiver wirtschaftlich Berechtigter anzugeben.

Gemeldet werden:

  • Name,
  • Geburtsdatum,
  • Wohnort,
  • Art und Umfang des wirtschaftlichen Interesses,
  • sowie alle Staatsangehörigkeiten.

Die Meldung muss online erfolgen.

Wann an das Transparenzregister gemeldet werden muss:

Die Meldungen sind bis zu folgenden Daten abzugeben:

für AGs: bis 31. März 2022
für GmbHs, Genossenschaften oder Partner Gesellschaften: bis 30. Juni 2022,
für alle Anderen: bis 31 Dezember 2022.

Achtung! Bis zu diesen Daten sind wirtschaftlich Berechtigte unter Umständen rückwirkend bis zum 01.10.2017 zu benennen. Außerdem müssen künftig alle Änderungen zeitnah an das Transparenzregister gemeldet werden.

Unterbleibt eine Meldung, drohen Bußgelder bis zu einer Million Euro.

Wenn Sie Fragen rund um die Bestimmung des wirtschaftlich Berechtigten und Transparenzregister Meldungen haben, melden Sie sich bei uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Dann rufen Sie uns gern an oder schreiben Sie uns!

 

Bildnachweis: DATEV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.