So zahlen Sie als Arbeitgeber die Energiepreispauschale aus

So Zahlen Sie Als Arbeitgeber Die Energiepreispauschale Aus

Die Energiepreispauschale. So zahlen Sie als Arbeitgeber die Energiepreise pauschale aus.

Als Arbeitgeber sind Sie wieder einmal Erfüllungsgehilfe für den Staat. Sie müssen die Energiepreis Pauschale an Ihre Mitarbeiter auszahlen. Wie das funktioniert, erfahren Sie in diesem Beitrag und in dem Video.
 
Die Energiepreispauschale in Höhe von einmalig 300 € bekommen alle in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtigen Arbeitnehmer. Dazu zählen
  • Voll- und Teilzeitkräfte,
  • Kurzzeitbeschäftigte und
  • Werkstudenten mit Steuerklasse 1 bis 5 und
  • sogar 450 € Kräfte, sogenannte Minijobber ( ab 1.10.22 gelten hier  höhere Beträge mit 520 €)
 
Aber Achtung! Minijobber sind nur begünstigt, wenn der Minijob ihre Hauptbeschäftigung ist und sie dieses dem Arbeitgeber schriftlich bestätigen. Auszahlen müssen Sie als Arbeitgeber die Energiepreispauschale an Arbeitnehmer, die am 1. September 2022 ihre Haupttätigkeit bei Ihnen haben.
 
Die Zahlung an die Arbeitnehmer bekommen Sie als Arbeitgeber über die Lohnsteueranmeldung erstattet. Melden Sie monatlich, werden die Aufwendungen mit der Lohnsteuer verrechnet, die für August anzumelden ist. Geben Sie Lohnsteuer Anmeldungen quartalsweise ab, brauchen Sie die Energiepreis Pauschale erst im Oktober auszuzahlen. Sie bekommen dann eine Verrechnung im Oktober 2022. Bei jährlicher Abgabe erfolgt die Auszahlung im Dezember. Durch diese Vorgehensweisen soll verhindert werden, dass Sie als Arbeitgeber finanziell in Vorleistung gehen müssen.
 
Wenn Sie keine Lohnsteueranmeldung abgeben, sind Sie von der Zahlpflicht befreit. Die betreffenden Arbeitnehmer bekommen dann über Ihre Steuererklärung die Energiepreispauschale ausgezahlt.
 
Die Energiepreispauschale ist steuerpflichtig und muss als sonstiger Bezug des betreffenden Arbeitnehmers mit der Gehaltsabrechnung versteuert werden. Ausnahme sind die Minijobber. Für diese ist sie steuerfrei.  Da die Pauschale kein Arbeitsentgelt darstellt, ist sie für alle sozialversicherungsfrei. Haben Sie die Energiepreispauschale steuerpflichtig ausgezahlt, muss der neue Großbuchstabe E auf der Lohnsteuer Bescheinigung des Arbeitnehmers vermerkt werden. Nicht nur Ihre Mitarbeiter, auch Sie als Gewerbetreibender oder Selbstständiger erhalten die Pauschale. Die wird jedoch nicht ausgezahlt, sondern durch eine Verminderung der Einkommensteuer Vorauszahlungen um 300 € gewährt.
Haben Sie uns mit der Lohnbuchhaltung beauftragt, regeln wir selbstverständlich alles rund um die Energiepreispauschale für Sie.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.