Mindestlohn: Diese Punkte sollten Sie nach der Anhebung prüfen

Mindestlohn Diese Punkte Sollten Sie Nach Der Anhebung Prüfen

Was Sie unbedingt beachten sollten, zeigen wir Ihnen in diesem Video und “schwarz auf weiß” in diesem Beitrag.

Hier gelangen Sie direkt zum Video.

Der Mindestlohn beträgt ab Oktober 2022 12 €. Ausnahmen gelten lediglich für bestimmte Arbeitnehmer, zum Beispiel für Langzeitarbeitslose und Jugendliche unter 18 Jahren ohne Ausbildung. Als Arbeitgeber müssen Sie bei jeder Erhöhung die Vergütung Ihrer Mitarbeiter prüfen, um keine Nachzahlungen zu riskieren. Mit dem Mindestlohn ist der Bruttolohn pro Arbeitsstunde gemeint. Bei einer 40 Stundenwoche beläuft er sich auf etwa 2.079 € pro Monat. Eine besondere Falle für Arbeitgeber lauert im Sozialversicherungsrecht. Die Beiträge werden nicht nach der Auszahlung, sondern nach dem Lohnanspruch berechnet. Wird der Mindestlohn nicht eingehalten, muss der Arbeitgeber für die Differenz zwischen bezahltem Lohn und Mindestlohn Sozialversicherungsbeiträge nachzahlen. Und zwar den Arbeitgeber- plus den Arbeitnehmerbeitrag. Ein Nachzahlungsrisiko besteht auch bei Minijobbern. Diese könnten durch den erhöhten Mindestlohn die relevante Grenze überschreiten. Folglich wären sie sozialversicherungspflichtig. Allerdings steigt mit der Erhöhung des Mindestlohnes jetzt auch automatisch die Verdienstgrenze für Minijobber von aktuell 450 € auf 520 €. Ein weiteres Risiko besteht für Unternehmen, die mit Subunternehmern zusammenarbeiten. Sie haften für die Zahlung des Mindestlohns, unabhängig davon, ob ihnen Mindestlohnverstöße bekannt waren.

Mit dem Mindestlohn sind auch zusätzliche Aufzeichnungspflichten für Arbeitgeber verknüpft. Beginn, Ende und Dauer der Arbeitszeiten von geringfügig Beschäftigten müssen aufgezeichnet werden. Das muss innerhalb einer Woche nach Erbringung der Arbeitsleistung geschehen. Diese Aufzeichnungen müssen zwei Jahre lang aufbewahrt werden. In bestimmten Branchen wie Baugewerbe, Gastronomie und Gebäudereinigung gilt die Aufzeichnungspflicht sogar für alle Beschäftigten.

Lassen Sie sich von uns individuell beraten, was Sie beim Mindestlohn beachten müssen. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.