Geschenke an Arbeitnehmer oder Geschäftspartner

vor 1 Monat

Wann ist die pauschale Besteuerung zu beachten?

Hiermit möchten wir das Thema „Geschenke an Geschäftspartner sowie eigene Arbeitnehmer“ ein wenig vertieft aufgreifen. Aus unserem Netzwerk mit anderen Steuerkanzleien wissen wir, dass das Finanzamt die Pauschalversteuerung auf derartige Geschenke vermehrt überprüft.

Geschenke an Geschäftspartner bis zu 35,00 € pro Beschenktem und pro Jahr zählen zu den abzugsfähigen Betriebsausgaben. Geschenke an Arbeitnehmer aus einem persönlichen Anlass, wie Geburtstag, Hochzeit, Geburt des Kindes etc. sind pro Anlass mit bis zu 60,00 € steuer- und sozialversicherungsfrei. Die Geschenke zu Ostern oder Weihnachten stellen keinen persönlichen Anlass des Arbeitnehmers dar. Somit gelten diese bereits ab dem ersten Cent als steuerpflichtiger Arbeitslohn – die Sachbezugsgrenze bis zu monatlich 44,00 € kann angewendet werden, sofern diese noch nicht ausgeschöpft ist.

Pauschalversteuerung

Für Geschenke an einen Arbeitnehmer, die nicht aus persönlichem Anlass erfolgen oder an einen Geschäftsfreund muss eine pauschale Lohnsteuer in Höhe von 30 % zuzüglich Solidaritätszuschlag von 5,5 % an das Finanzamt abgeführt werden. Dies erfolgt ausschließlich im Rahmen der Lohnsteuervoranmeldung. Geschenke bis zu 10,00 € gehören zu den sogenannten Streuartikeln und sind bei der pauschalen Versteuerung nicht zu berücksichtigen.

Die pauschale Versteuerung der Geschenke ist mit der Lohnsteuervoranmeldung für den Monat Dezember vorzunehmen. Sie sind verpflichtet, den Beschenkten zu unterrichten, wenn die pauschale Versteuerung des Geschenkes Ihrerseits nicht erfolgte. Der Beschenkte hat Ihr Geschenk in Höhe der Anschaffungskosten dann als Einnahme zu versteuern. Bei Arbeitnehmern muss Ihr Geschenk im Rahmen der Gehaltsabrechnung als zusätzlicher Lohn versteuert werden.

Ergänzend weisen wir darauf hin, dass viele Quellen hinsichtlich der Geschenke an Arbeitnehmer davon ausgehen, dass diese trotz der Lohnsteuerpauschalierung durch den Arbeitgeber nicht von Sozialversicherungsbeiträgen befreit sind.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an!

E-Mail: kanzlei(at)kruse-lippert.de

Geschenke an Mitarbeiter oder Geschäftspartner in unserem Video

Ordnungsgemäße Rechnungserstellung mit Word und Excel: Darauf müssen Sie achten

vor 3 Monaten

Der Gesetzgeber hat mit den „Grundsätzen zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ (kurz: GoBD) die elektronische Rechnung der Papierrechnung gleichgestellt. Hierzu wurden jedoch umfangreiche Anforderungen formuliert, die uneingeschränkt für jeden Unternehmer gelten. Das heißt, nicht nur die Steuerpflichtigen mit Gewinneinkünften, sondern auch sog. Einnahmen- Überschuss- Rechner haben so einiges zu beachten. Werden die GoBD nicht eingehalten, kann im Falle einer Betriebsprüfung die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung in Frage gestellt oder verworfen werden!

Es droht dann der Verlust des Vorsteuerabzugs oder eine Steuerschätzung!

Alle Belege müssen in dem Format aufbewahrt werden, in dem sie empfangen wurden. So müssen digitale Eingangsrechnungen – z.B. von Ihrem Telekommunikationsanbieter oder Stromversorger – in digitaler Form 10 Jahre aufbewahrt werden! Es reicht also nicht aus, einfach den Anhang der empfangenen Mail auszudrucken. Die Aufbewahrungspflicht bezieht sich jedoch ausschließlich auf den transportierten Inhalt (z.B. der pdf- Datei) – soweit eine E-Mail als reines Transportmittel analog zum Briefumschlag dient, ist diese nicht grundsätzlich aufzubewahren.

Auch die Kreditkartenabrechnungen und elektronisch zur Verfügung gestellten Bankkontoauszüge müssen archiviert werden! Die meisten Banken bieten diesen Service beim Online- Banking an.

Was ist jedoch bei der Verwendung von Vorlagen mit Word, Excel & Co zu beachten?

Die Rechnungsstellung an Kunden mit Word und Excel ist im Normalfall nicht GoBD- konform, da diese Dateiformate leicht änderbar sind! Die Speicherung und Ablage von Word- und Excel- Dateien (bspw. Windows Explorer, Dropbox oder ähnliches) kann die vom Finanzamt geforderte revisionssichere Archivierung nicht gewährleisten. Ein einmal gespeichertes Dokument darf nicht mehr veränderbar sein oder gelöscht werden – die Word- oder Excel- Programme scheiden daher aus. Werden Veränderungen doch vorgenommen, müssen Sie eine Verfahrensdokumentation erstellen, damit der Betriebsprüfer die Änderung anhand der Dokumentation nachvollziehen kann.

Was Sie tun müssen, um GoBD- konforme Ausgangs- Rechnungen mit Word und Excel zu erstellen:

Die GoBD unterscheiden zwischen zwei Formen der generierten Rechnungen, nämlich zwischen Papierbelegen und elektronischen Belegen.

  1. Papierbelege sind per Hand erstellte Belege. Aber auch mit einem Textverarbeitungsprogramm (Word) oder einer Tabellenkalkulation (Excel) erstellte Rechnungen gelten als Papierbelege, wenn nach dem Ausdruck das Dokument nicht gespeichert wird. Die verwendete Maske oder Dokumentenvorlage muss mit den Inhalten der nächsten Rechnung überschrieben werden.
    Bei dieser Variante müssen Sie nur sicherstellen, dass tatsächlich alle Rechnungen in die Buchführung einfließen. Dies stellen wir anhand der fortlaufenden Rechnungsnummer und dem Zahlungseingang per Bank oder Kasse mit Erstellung der Buchführung fest.
  2. Als elektronische Belege gelten mit einem Textverarbeitungsprogramm erstellte Rechnungen, die gedruckt und separat abgespeichert werden. Hierbei ist die Nachvollziehbarkeit, Nachprüfbarkeit, Vollständigkeit, Richtigkeit, Zeitgerechtigkeit und Unveränderbarkeit unbedingt zu beachten. Es muss zwingend ein Dokumentenmanagementsystem (kurz: DMS) oder eine Online- Archivierung genutzt werden, um die Unveränderbarkeit sicherzustellen. Da die Finanzverwaltung keine Aussage zur Speicherung auf einem eigenen Computer oder Server (on premise) oder in der Cloud (online) trifft, sind beide Optionen möglich.

In der Praxis empfiehlt es sich, die Ausgangsrechnungen, die zuvor manuell mit Word oder Excel erstellt wurden, zum Zeitpunkt der Erstellung in ein Bildformat (z.B. PDF- oder TIFF) umzuwandeln. Beachten Sie jedoch, dass Sie bei der Digitalisierung der Rechnungen eine Verfahrensdokumentation vorhalten müssen. Diese muss für einen sachverständigen Dritten – also der Betriebsprüfer im Falle einer Außenprüfung – verständlich und in angemessener Zeit nachprüfbar sein.

Es ist daher genau zu überlegen, wie mit den digitalen Belegen umzugehen ist. Bei Fragen sind wir gern für Sie da!

 

Bildnachweis: Verbera auf Pixabay

Das Schreckgespenst Betriebsprüfung zähmen

vor 3 Monaten

1. Auswahlkriterien für eine Betriebsprüfung:

Jedes Unternehmen wird mehr oder weniger regelmäßig geprüft. Dabei legen die Finanzbehörden im Wesentlichen folgende Auswahlkriterien fest:

  • Ihre Praxis wurde schon lange nicht mehr oder noch nie geprüft
  • Ein Computerauswahlverfahren hat Ihre Praxis nach dem Zufallsprinzip gewählt
  • Ihre Praxis hat die Aufmerksamkeit des Finanzamtes erregt
  • Ihre Praxis überschreitet bestimmte Größenmerkmale
  • Es zeigen sich komplizierte Sachverhalte bei der eingereichten Steuererklärung
  • Sie stehen in Zusammenhang mit anderen bereits geprüften Unternehmen
  • Es gibt anonyme Anzeigen oder Querverbindungen
  • Es wird eine Praxisaufgabe erklärt und die Praxis hat erhebliches Anlagevermögen

Eine Betriebsprüfung wird immer im Vorfeld angekündigt.

Ein Indiz, ob das Finanzamt bald eine Prüfung vornehmen wird, befindet sich in der Kopfzeile der letzten Steuerbescheide. Falls die letzten Steuerbescheide ohne ersichtlichen Grund unter dem Vorbehalt der Nachprüfung (§ 164 Abgabenordnung) stehen, kann dies ein Hinweis auf eine bevorstehende Praxis-Prüfung sein, die sich in aller Regel auf drei zusammenhängende Jahre bezieht.


 

2. Tauschen Sie sich vor der Prüfung mit Ihrem Steuerberater/Ihrer Steuerberaterin über mögliche Diskussions- und Angriffspunkte des Prüfers aus und entwickeln eine Gegenstrategie. Sollte es in Ihren Unterlagen Dokumente geben, die verfänglich sind, sichten Sie diese gemeinsam mit Ihrem Steuerberater/Ihrer Steuerberaterin.

Steuerpflichtige haben während der Betriebsprüfung

  • die Verpflichtung zur Mitwirkung und Auskunft
  • die Buchhaltungsunterlagen der Praxis, Geschäftspapiere und Urkunden (falls steuerlich relevant) vorzulegen
  • einen Raum für den Prüfer zur Verfügung zu stellen
  • die Möglichkeit der detaillierten Darstellung ihrer Auffassung zu den Sachverhalt- und Rechtsfragen
  • Anspruch auf Prüfung zu ihren Gunsten und Ungunsten

 

3. Wenn Sie sich möglichst wenig mit der Betriebsprüfung belasten möchten, übertragen Sie diese Verantwortung gerne auf Ihren Steuerberater/Ihre Steuerberaterin, die eine geeignete Ansprechperson für den Prüfer ist.


 

4. Der Prüfer darf in Ihre Privatkonten keine Einsicht nehmen, außer es gehen dort auch betriebliche Zahlungen ein und aus.


 

5. Der Prüfer darf auf folgende Praxisdaten zugreifen oder nicht zugreifen:

  • Berechtigung des Datenzugriffs auf die mit DV-System erstellte Buchführung der Praxis. Diesen Part übernimmt Ihr Steuerberater/Ihre Steuerberaterin gerne für Sie!
  • Kein Zugriff auf Patientendaten betreffend Diagnose und Behandlungsmethode des Zahnarztes/der Zahnärztin (lediglich in anonymisierter Form).
  • Dem Zahnarzt/der Zahnärztin steht auch in Steuersachen ein Auskunftsverweigerungsrecht zu patientenrelevanten Daten zu. Die Einsicht der Finanzverwaltung in ärztliche Unterlagen ist auf finanzielle Beziehungen zwischen Zahnarzt/Zahnärztin und Patient/in beschränkt.
  • Auch E-Mails müssen für das Finanzamt aufbewahrt werden, deshalb empfehle ich die strikte Trennung von privaten und geschäftlichen E-Mails. Achtung: Versehentlich überlassene Daten dürfen auch verwertet werden!

 

6. Folgende Punkte werden oft diskutiert und hinterfragt:

  • Sind alle Betriebsausgaben auch wirklich Betriebsausgaben?
  • Fahren Sie wirklich mit Ihrem Praxis-PKW so wenig privat?
  • Stehen sämtliche Anlagegüter auch wirklich in der Zahnarztpraxis?
  • Deckt Ihr erklärtes Einkommen Ihre Lebenshaltungskosten?
  • Abgrenzung der umsatzsteuerfreien von den umsatzsteuerpflichtigen Leistungen. Bei Betriebsprüfungen in Zahnarztpraxen wird oft der Fokus darauf gelegt, die Umsatzsteuerpflicht ärztlicher Leistungen festzustellen oder zu behaupten. Die bislang geltende Auffassung, dass alles, was Zahnärztinnen und Zahnärzte in Ausübung ihres Berufes tun, umsatzsteuerfrei ist, gilt heute nicht mehr.
  • Große Praxen mit vielen angestellten Zahnärzt(inn)en laufen Gefahr, gewerbesteuerpflichtig zu sein. Das Finanzamt geht dann davon aus, dass Sie als Praxisinhaber/in der Praxis nicht mehr Ihren “Stempel aufdrücken“ und die fachliche Leitung durch Sie höchstpersönlich nicht sichergestellt ist. Auch wenn die Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer angerechnet wird, bleibt – zumindest in Großstädten mit hohen Gewerbesteuer-Hebesätzen – ein deutlicher finanzieller Nachteil spürbar.
  • Der Verkauf von Zahnhygieneartikeln kann ebenfalls dazu führen, dass Ihre Praxis Gewerbesteuer zahlen muss. Insbesondere bei Berufsausübungsgemeinschaften besteht die Gefahr der sogenannten Infektion für alle Einkünfte der Praxis, wenn bestimmte Grenzen überschritten werden. Hiergegen können Sie im Vorfeld Vorkehrungen treffen!

Für den Verkauf der Zahnhygieneartikel könnte beispielsweise eine weitere Gesellschaft gegründet und könnten gesonderte Bankkonten eröffnet werden. Danach werden für diese Gesellschaft dann eine eigene Finanzbuchhaltung, eine eigene Einnahmen-Überschuss- Rechnung und die entsprechenden Steuererklärungen erstellt.


 

7. Das Zeitalter der elektronischen Datenerfassung hat in Form des digitalen Praxis-Check auch in der Finanzverwaltung Einzug erhalten. Die Betriebsprüfung erfolgt nun auch elektronisch durch den digitalen Praxis-Check. Hierzu wird von der Finanzverwaltung das Softwareprogramm IDEA eingesetzt, das dem Prüfer auf Knopfdruck auffällige Geschäftspraktiken und Buchungsfehler präsentiert. Dies führt zu einer effizienteren Durchsuchung der Daten nach Auffälligkeiten.


 

8. Am Ende einer Betriebsprüfung steht die sogenannte Schlussbesprechung. In der Schlussbesprechung werden die tatsächlichen Feststellungen und die rechtlichen Folgerungen erörtert. Oft lassen sich bei Forderungen Kompromisse finden. Es empfiehlt sich, dieses Gespräch zusammen mit Ihrem Steuerberater/Ihrer Steuerberaterin zu führen, auf dessen/deren Erfahrung Sie zählen dürfen.


 

9. Ergibt sich nach der Schlussbesprechung eine Nachzahlung und sollten die Prüfungsfeststellungen bei Ihnen strittig bleiben, besteht die Möglichkeit eines Einspruchs.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

 

Diesen Artikel finden Sie auch auf: ladies-dental-talk.de

Neue Kassen-Nachschau – Das sind Ihre Rechte und Pflichten

vor 4 Monaten


Kassen-Nachschau

Analog zur Umsatzsteuer- und Lohnsteuer-Nachschau gibt es ab Januar 2018 eine Kassen-Nachschau. Das Finanzamt kann nun unangekündigt Kassenführung und die vorgeschriebenen Kassenaufzeichnungen prüfen. Die Kassen-Nachschau beschränkt sich nicht auf Unternehmen mit einem elektronischen Kassensystem, sondern umfasst genauso Unternehmen mit einer offenen Ladenkasse.

Unser Video „Die neue Kassen-Nachschau − Das sind Ihre Rechte und Pflichten“ fasst kurz zusammen, was eine Nachschau ist, was Prüfer im Rahmen einer Nachschau kontrollieren dürfen und wo ihre Grenzen liegen.

 

Deutlich verschärft

… hat der Gesetzgeber gerade für elektronische Kassen die Anforderungen:

Spätestens seit Anfang dieses Jahres muss die Aufzeichnung jedes einzelnen Geschäftsvorfalls und die Speicherung in einer nachträglich unveränderlichen und für das Finanzamt lesbaren Form gewährleistet sein.

Auch bei Kassen ohne Elektronik muss in der Regel jeder Vorfall aufgezeichnet werden.

 

Die Prüfer des Finanzamts bekommen ab 2018 zusätzliche Rechte

… zur besseren Kontrolle der Kassenführung und Aufzeichnungen :

Die sogenannte Kassen-Nachschau erlaubt ab 2018 kurzfristige, unangekündigte Kontrollen in Ihren Geschäftsräumen. Sie müssen also stets mit Prüfungen rechnen, ob Sie nun eine elektronische oder manuelle Kasse haben.

Ihr Vorteil − Sie sind vorbereitet. Und Sie wissen, welche Unterlagen und Daten der Prüfer von Ihnen verlangen darf und wo seine Grenzen liegen.

Das Video“ Die neue Kassen-Nachschau − Das sind Ihre Rechte und Pflichten auf kruse-lippert.de/steuerberatung-hannover/steuererklaervideos/ gibt Ihnen einen Überblick.
Wichtig ist natürlich, dass Ihr (elektronisches) Kassensystem die aktuellen rechtlichen Anforderungen erfüllt und Ihre Kassenaufzeichnungen einwandfrei sind.
Das sollten Sie jetzt genau prüfen. Wir helfen Ihnen gerne dabei.

 

 

 

P.S. Gefallen Ihnen die Videos auf unserer Webseite, freuen wir uns über Empfehlungen. Ein Klick teilt die Videos per Xing, Facebook usw.

TOP-Steuerberater 2018

Wieder Top Steuerberater laut FOCUS Money 2018

vor 4 Monaten
Auch in 2018 hat Focus Money wieder Steuerberater getestet.

In dem an 10000 Steuerberater versandten umfangreichen Fragebogen wurden nicht nur Kennzahlen der Kanzleien sowie deren Fachkompetenz abgefragt, sondern auch, ob die teilnehmenden Kanzleien die digitalen Entwicklungen und den Wandel der Branche im Blick haben.

Wir freuen uns sehr, an dieser Umfrage erfolgreich teilgenommen zu haben: wir zählen auch in diesem Jahr zu den 300 Steuerkanzleien, die laut Focus Money die Zeichen der Zeit bereits erkannt haben, über hohe Fachkompetenz verfügen und ein hohes Maß an Spezialisierung mit sich bringen.

Einzelheiten zum Ergebnis erfahren Sie im folgenden Artikel von FOCUS Money Steuerberatertest-2018.pdf

Damit wir Sie als unsere gewerblich, unternehmerisch und selbstständig tätigen Mandanten auf den richtigen Kurs bringen können, bieten wir neben den klassischen Steuerberatungsleistungen wie Rechnungswesen, Jahresabschluss sowie betriebliche und private Steuererklärungen zahlreiche andere Beratungsleistungen an. Wir bearbeiten Ihre Unterlagen ganz wie Sie es wünschen: in Papierform oder digital. Auch die Auswertungen können wir Ihnen ganz nach Wunsch zur Verfügung stellen.

Wir individualisieren Ihre betriebswirtschaftlichen Auswertungen und geben ihnen Hinweise, wenn es aus unserer Sicht besonders gut oder besonders schlecht läuft. Wir analysieren die Situation und weisen bspw. darauf hin, mit welchen Steuernachzahlungen Sie künftig rechnen müssen, damit Sie nicht irgendwann vom Erfolg ihres Unternehmens finanziell böse überrascht werden. Wenn es einmal nicht so gut läuft, beantragen wir beim Finanzamt die Herabsetzung Ihrer laufenden Einkommensteuer- Vorauszahlungen, damit Sie unterjährig nicht unnötig finanziell belastet werden. Auch bei Bankgesprächen stehen wir Ihnen gern unterstützend zur Seite.

Nutzen Sie die Gelegenheit und lernen Sie uns kennen! Vereinbaren Sie gern ein kostenloses Kennenlerngespräch, damit wir auch für Sie künftig der Lotse im Fahrwasser des Steuerrechts sind.

6. ladiesdentaltalk in Hannover am 7. Februar 2018

vor 7 Monaten

„Vertrauen (zurück)gewinnen, Kunden und Team binden“

wie gehen wir mit Kritik um? Welche Chancen bergen eine konstruktive Fehlerkultur und transparente Kommunikation? Wie gelingt es, das Vertrauen von Kunden (zurück)zugewinnen und sie nachhaltig zu binden? Und wie sieht eine Unternehmenskultur aus, die Mitarbeiter/innen motiviert, ihre Begeisterung für das Unternehmen nach außen zu tragen? Darüber diskutieren wir am Mittwoch, 7. Februar 2018 von 17 bis 21.30 Uhr in der Konzernrepräsentanz der Volkswagen AG in Hannover (Stiftstr. 2,) mit Führungsfrau und Kommunikationsexpertin Silke Schumacher. Und wir schauen uns an: Wie lassen sich diese Punkte für den Praxiserfolg nutzen?

Für den Fortbildungs- und Netzwerkabend erhalten Sie 4 Fortbildungspunkte. Nähere Informationen  finden Sie hier: Einladung-ldt-Hannover-18-02-07.pdf und die Möglichkeit zur Anmeldung unter folgendem Link: http://www.ladies-dental-talk.de/hannover/07-februar-2018/anmeldung/

Ich freue mich darauf, Sie zu sehen!

Dipl. Ök. Ingrid Kruse-Lippert Steuerberaterin

 

Förderungen für Altersvorsorge und Vermögensaufbau

vor 9 Monaten

Förderungen für Altersvorsorge und Vermögensaufbau

Wenn die Zinsen auf angesparten Beträgen derart niedrig sind wie im Moment, beschleicht viele meiner Mandanten schon manchmal der Gedanke, ob das Geld im Alter wohl ausreichen wird, um sorgenfrei und gut leben zu können. Deshalb rate ich, sich frühzeitig Gedanken über die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau zu machen. Da es steuerliche Förderungen gibt, lohnt es, noch vor dem Jahresende aktiv zu werden.

  • Die Altersvorsorgeaufwendungen bleiben insbesondere bei vielen Selbstständigen oft deutlich unterhalb des steuerlichen Höchstbetrags (der individuell unterschiedlich ist und vom Steuerberater berechnet werden kann). Es macht unter steuerlichen Gesichtspunkten oft Sinn, neben den bereits geleisteten Beiträgen zu berufsständischen Versorgungswerken oder zu Basisrentenverträgen noch eine Einmalzahlung zu derartigen Versicherungen zu leisten, um diese Art von Sonderausgaben voll auszuschöpfen.
  • Bei der Entscheidung über den möglichen Abschluss weiterer Versicherungsverträge empfiehlt es sich, neben der steuerlichen Auswirkung im Veranlagungszeitraum der Einzahlung auch immer die steuerliche Auswirkung im Veranlagungszeitraum der Auszahlung zu berücksichtigen. Neben dem steuerlichen Aspekt ist es sinnvoll, zudem die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und die Notwendigkeit des Abschlusses zu prüfen, um etwa eine Überversorgung zu vermeiden.
  • Jeder Mandantenfall ist individuell. Oft kommt es auf Details an. Wenn Sie sicher sein möchten, wie und in welcher Höhe die für Sie richtige Investition in Ihre Altersvorsorge und Ihren Vermögensaufbau aussehen kann, wenden Sie sich an den Steuerberater/die Steuerberaterin Ihres Vertrauens, die Ihre ganz persönlichen Lebensumstände und die bestehenden Versicherungen kennen. Gern helfen auch wir Ihnen dazu weiter!

Diesen Artikel finden Sie auch unter folgendem Link

Eigene Praxis? Anstellung? Unikarriere? – Einladung zum ladies dental talk career

vor 10 Monaten

Sie stehen vor der Entscheidung was nach dem Zahnmedizinstudium weitergehen soll? Sie wollen langfristig Planen oder einfach nur mal hören, welche Möglichkeiten es überhaupt für Sie gibt und worauf Sie achten sollten? Dann kommen Sie doch vorbei zum ladiesdentaltalk career am 06.11.2017 in Hannover. Das besondere Highlight der Veranstaltung wird der Austausch mit der erfahrene Zahnärztin Inga Neumann sein. Sie berichtet von ihrem Weg und ihren Erfahrungen nach dem Studium. Wie sie den Schritt in die Selbstständigkeit gemeistert hat und wo sie Unterstützung fand.

Weitere Informationen und wie Sie sich anmelden können erfahren Sie hier:  Einladung ladies dental talk career

Hier können Sie ein Netzwerk fürs Leben aufbauen!

Ich freue mich darauf, Sie zu sehen!

Dipl. Ök. Ingrid Kruse-Lippert Steuerberaterin

 

Schäden durch Unwetter – der Fiskus unterstützt bei Sturm, Hagel, Hochwasser, Erdbeben.

vor 10 Monaten

Stets trifft es einen unvorbereitet: ein überfluteter Keller, ein abgedecktes Dach, eingestürzte Gebäudeteile: Schäden durch Unwetter können innerhalb kürzester Zeit immense Kosten verursachen. Die Gewitter gegen Ende des Sommers und vor kurzem das Sturmtief Xavier sind uns noch in Erinnerung.
Je nach Schaden ziehen sich die Aufräumarbeiten und Reparaturen oft über Wochen, Monate oder sogar Jahre hin. Ein kleiner Lichtblick: Der Staat hilft finanziell und entlastet Geschädigte steuerlich. Sie können die Kosten, die Ihnen durch das Unwetter entstanden sind, steuermindernd geltend machen.

Der Katastrophenerlass sichert Steuererleichterungen

Betrifft ein Unwetter eine oder mehrere Regionen, hält es die Finanzverwaltung für angebracht, den Geschädigten durch steuerliche Maßnahmen zur Vermeidung unbilliger Härten entgegen zu kommen. Betroffene können nach einer Katastrophe mit Breitenwirkung besondere Steuererleichterungen erwarten.

Einzelfallentscheidungen durch die Finanzverwaltung

Welche Erleichterungen die Finanzverwaltung einräumt, entscheidet sie von Fall zu Fall. Betroffene konnten in der Vergangenheit z. B. die Kosten für die Beseitigung der Unwetterschäden wie Aufräum- und Reparaturarbeiten in ihrer Steuererklärung steuermindernd geltend machen. Das Finanzamt erkannte auch die Ausgaben für die Wiederbeschaffung von Möbeln, Haushaltsgegenständen sowie Kleidung an.

Schäden am selbst genutzten Haus

Auch ein kurzes, heftiges Unwetter kann enorme Schäden verursachen. Orkan, Blitz und Hagelkörner, die mit voller Wucht auf das selbst bewohnte Haus prasseln verursachen innerhalb kürzester Zeit enorme Schäden wie herabgestürzte Dachziegel, verwüstete Rollläden und demolierte Fensterscheiben. Glücklich ist, wer in solchen Fällen etwa eine Gebäude- oder Hausratversicherung mit Elementarschadenversicherung abgeschlossen hat. Springt diese nicht ein, ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, die entstandenen Kosten von der Steuer abzusetzen.

Existenziell wichtige Bereiche sind betroffen

Die Reparaturkosten solcher Schäden können Sie nur dann in Ihrer Steuererklärung steuermindernd geltend machen , wenn die Schäden einen existenziellen Bereich betreffen – also das Haus. Trifft es Garage oder Terrasse, gibt es keine Steuererleichterungen.
Dazu sind drei weitere Voraussetzungen nötig:

  1. Sie dürfen den Schaden nicht selbst verursacht haben. Sobald eigenes Verschulden vorliegt, entfällt die Möglichkeit der Steuererleichterung.
  2. Sie dürfen keine Ersatzansprüche gegenüber Dritten haben. Hat eine dritte Person den Schaden verursacht, müssen Sie das Geld zuerst von ihr fordern.
  3. Ist der Schaden über eine übliche Versicherung wie die Gebäude- oder Hausratsversicherung abgedeckt, entfällt die Steuererleichterung. Als nicht üblich gilt eine Elementarversicherung gegen Überschwemmung oder Erdbeben. Deckt die Elementarversicherung den Schaden ab, gibt es nicht noch zusätzlich Steuererleichterungen.
Unser Tipp zur Berücksichtigung als außergewöhnliche Belastung

Damit Sie die Reparaturen steuermindernd gelten machen können, sollten Sie sie unbedingt innerhalb von drei Jahren nach dem Schaden ausführen lassen. Schaffen Sie das nicht, können Sie die Kosten leider nicht steuermindernd ansetzen.
Erfüllen Sie alle aufgeführten Voraussetzungen, sind die angefallenen, nicht von einer Versicherung oder einem Dritten erstatteten, Kosten zur Schadensbeseitigung oder Wiederherstellung eines beschädigten Gebäudeteils als außergewöhnliche Belastung in angemessener Höhe von der Steuer absetzbar.

Ansonsten können Sie natürlich auch die Kosten für den Arbeitslohn in Ihren Handwerkerleistungen wie bisher auch steuermindernd geltend machen, aber eben nur den Arbeitslohn. Das ist innerhalb bestimmter Höchstbeträge möglich.
Sehen Sie dazu auch in unsere Checkliste „Vorbereitung der Unterlagen für die ESt-Erklärung“ im Download-Bereich.
Sind Sie unsicher, was Sie genau beachten müssen, rufen Sie uns gern an und/oder vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch.

Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen im Haushalt des Steuerpflichtigen

vor 10 Monaten

Es kommt ja immer wieder einmal vor, dass man nicht alle handwerklichen Leistungen im Handwerk selbst machen kann. In diesen Fällen suchen Sie sich einen Handwerker. Im Hinterkopf hat man, da war doch etwas mit Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen, so dass man sich darauf freut, Vater Staat an den anfallenden Handwerkerrechnungen finanziell zu beteiligen.

In welchen Fällen ist nun eine Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen konkret zu erreichen?

 

Voraussetzung für die Steuerermäßigung ist, dass die Handwerkerleistung im inländischen Haushalt des Steuerpflichtigen erbracht wird. Das hört sich einfach an, ist aber leider nicht ganz so einfach, da Auslegungsspielraum besteht. Konkret bedeutet dies nämlich, dass die Handwerkerleistung in einem unmittelbaren räumlichen Zusammenhang zum Haushalt durchgeführt werden muss. Dies bedeutet, dass beispielsweise die Aufarbeitung eines Schrankes im Normalfall nicht steuerbegünstigt ist. Meistens wird der Schrank von einem Schreiner abgeholt, um diesen in seiner Werkstatt zu restaurieren und um ihn erst danach wieder zum Haushalt zurückzubringen.

 

Wird dagegen eine Haustür in einer Schreinerwerkstatt hergestellt oder restauriert und danach im Haushalt montiert, so stellt dies nach einer Entscheidung des Finanzgerichts München aus 2015 eine insgesamt begünstigte Renovierungsmaßnahme dar. Entscheidend ist aus der Sicht des Finanzgerichts, dass zumindest die Montage im Haushalt erfolgt.

 

Die Handwerkerleistung, die beispielsweise beim Beziehen von Polstermöbeln entsteht, ist dagegen lt. Entscheidung des Finanzgerichts Rheinland Pfalz aus 2016 nicht steuerlich begünstigt. Üblicherweise werden nämlich die Polstermöbel aus dem Haushalt abgeholt und zum Schluss wieder zurück zum Haushalt transportiert und aufgestellt. Das Finanzgericht Rheinland Pfalz hat entschieden, dass die Transportleistung lediglich eine untergeordnete Nebenleistung ist.

 

Unser Tipp:

Übertragen Sie also einem Handwerker eine Leistung, die nicht komplett in ihrem Haushalt sondern in der Werkstatt des Handwerkers durchgeführt wird, achten sie darauf, dass die Leistung in der Werkstatt lediglich eine untergeordnete Nebenleistung ist und dies auch in der Rechnung für die Handwerkerleistung klar zum Ausdruck gebracht wird.