0511 28462 0

Einkommensteuererklärung für Privatleute

Die Erstellung der Einkommensteuererklärung gehört für unsere selbständigen und freiberuflichen Mandanten in der Regel immer dazu. Doch auch als Privatperson können Sie von der Erfahrung eines Steuerberaters profitieren.

Es gibt viele gute Gründe Ihre Einkommensteuererklärung von uns erstellen zu lassen. Zum Beispiel, wenn Sie Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung, aus Kapitalvermögen oder Veräußerungserlösen haben. Auch beim Kauf von Immobilien als Kapitalanlage oder bei hohen Erbschaften oder Schenkungen kann der Rat eines Steuerberaters für Sie bares Geld bedeuten.

Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

Wenn Sie Grundstücke, Gebäude oder Wohnungen vermieten, müssen Sie die Gewinne versteuern. Umgekehrt können sich jedoch Verluste steuermindernd auswirken. Als Ihr Steuerberater ermitteln wir Gewinne und Verluste für Sie. Wir wissen genau, wie Sie aus steuerlicher Sicht das Beste herausholen. Wir erstellen im Rahmen Ihrer Einkommensteuererklärung die Anlage V+V mit allem, was dazu gehört.

Unser Tipp: Ist der Einheitswert für Ihr Grundstück – selbstgenutzt oder vermietet – zu hoch? Das lässt sich unter gewissen Umständen auch Jahre später noch ändern!

Kauf von Immobilien als Kapitalanlage

Bevor Sie vermieten können, müssen Sie in der Regel erst eine entsprechende Immobilie erwerben. Je nachdem, ob Sie dies mit oder ohne Absicht einer späteren Veräußerung tun, ergeben sich verschiedene Möglichkeiten Steuern zu sparen. Idealerweise sprechen Sie vor dem Erwerb der Immobilie mit uns über die verschiedenen Möglichkeiten.

Unser Tipp: Vor dem Kauf einer Immobilie lohnt es sich schon Gedankenspiele zur Kaufpreisaufteilung zu machen! Denn unter Umständen kann so die Grunderwerbsteuer gesenkt werden.

Einnahmen aus Kapitalvermögen und Veräußerungserlösen

Haben Sie Ihre Freistellungsaufträge richtig verteilt? Nutzen Sie Ihre Steuerfreibeträge optimal? Nur wenn das der Fall ist, können Sie Ihre Steuerfreibeträge von 801€ (Alleinstehende), bzw. 1602€ (Verheiratete) richtig nutzen.

Übersteigen Ihre Einnahmen die Freibeträge, müssen Sie unter Umständen trotzdem keine 25% Abgeltungssteuer zahlen. Liegt Ihr persönlicher, individueller Steuersatz unter 25%, kann der niedrigere Steuersatz in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. Diese Günstiger-Prüfung gehört bei uns automatisch dazu.

Unser Tipp: Auch nicht genutzte Freibeträge können mit der Einkommensteuererklärung nachträglich abgerechnet werden. Achten Sie darauf, jedes Jahr eine Steuerbescheinigung Ihrer Bank zu erhalten!

Erbschaften und Schenkungen

Bei Erbschaften und Schenkungen wird es schnell kompliziert. Welche Steuerklasse wird angesetzt? Wie hoch ist der Steuersatz? Und vor allem: Wie wird die Erbschaft oder Schenkung richtig bewertet? Hier kann der Rat eines Steuerberaters schnell einige tausend Euro ausmachen.

Unser Tipp: Sollten Sie größere Werte vererben oder verschenken wollen, sprechen Sie uns vorher an. Wie so häufig bei steuerlichen Angelegenheiten, gibt es eine Reihe von Gestaltungsmöglichkeiten, die Ihnen hilft bares Geld zu sparen.

Beteiligungen an Kapitalgesellschaften

Sind Sie Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft (z.B. einer GmbH)? Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Einkünfte und eventuell auch Verluste in Ihrer Einkommensteuererklärung berücksichtigt werden können. Wir prüfen im Rahmen der Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung ob die Abgeltungssteuer oder die Regelbesteuerung möglich sind – uns vor allem: Welche Variante für Sie die Günstigste ist.

Top