Kruse-Lippert Steuerberatung
TOP Steuerberater Focus Money Test 2008

Wir freuen uns über die Auszeichnung
unserer Kanzlei durch FOCUS-MONEY.
Einzelheiten finden Sie hier.

Facebook
Google+

Honorar

A Steuerberatergebührenverordnung

Die Vergütung der Steuerberater ist in der Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV), einem Bundesgesetz, geregelt. Hierin wird zwischen zwei Gebührenarten unterschieden: der Wertgebühr und der Zeitgebühr. Unsere Honorare erläutern wir Ihnen gerne ausführlich.

B Gebührenarten

Die StBVV sieht folgende Gebührenabrechnungen vor:

Wertgebühr

Die Wertgebühr bestimmt sich nach dem Wert, den der Gegenstand der zu leistenden Tätigkeit hat.

Beispiele:
Finanzbuchhaltung -> Jahresumsatz
Einkommensteuererklärung -> Summe der positiven Einkünfte

Darüber hinaus bemisst sich die Wertgebühr nach dem Leistungsumfang, der Komplexität und dem Schwierigkeitsgrad der Aufgabe.

Zeitgebühr

Die Zeitgebühr kommt zum Ansatz, wenn nicht genügend Anhaltspunkte für die Schätzung des Gegenstandswertes vorliegen oder wenn diese als Abrechnungsgrundlage schriftlich vereinbart ist. Häufig wird die Zeitgebühr für Beratungsleistungen berechnet.
Sie beträgt in Abhängigkeit des Qualifizierungsgrades des Bearbeiters 68,00 € bis 150,00 € je Stunde.

Pauschalhonorar

Für einzelne oder mehrere laufend auszuführende Tätigkeiten kann eine Pauschalvergütung vereinbart werden. Die Vereinbarung ist schriftlich und für mindestens ein Jahr zu treffen.

Unabhängig von der Art der Gebührenabrechnung entsteht die gesetzliche Umsatzsteuer.

C Sie entscheiden mit über das Honorar

Obwohl unsere Gebühren durch die Steuerberatervergütungsverordnung festgelegt sind, können Sie dennoch die Höhe Ihrer Steuerberatungskosten beeinflussen und aktiv mitbestimmen.

Hierzu einige Tipps:

  • Bereiten Sie Ihre Unterlagen so übersichtlich wie möglich vor, Sie ersparen uns damit zeitintensives Sortieren und Nachfragen.
  • Reichen Sie die Unterlagen rechtzeitig und möglichst vollständig zur Bearbeitung ein. Was mehrmals angefangen und immer wieder nachbearbeitet werden muss, dauert länger und verursacht auch höhere Kosten durch unsere Tätigkeit für Sie.
  • Öffnen Sie Post vom Finanzamt möglichst zeitnah und senden Sie uns unmittelbar Bescheide und Schriftstücke zur Bearbeitung weiter. Dies verhindert unnötige Mehrarbeit oder gar unvermeidbare Nachteile für Sie. Am besten ist es natürlich, wenn Sie uns eine Vollmacht erteilen, so dass wir berechtigt sind, Bescheide und Schriftverkehr betreffend Ihre Person direkt vom Finanzamt zu erhalten.
  • Bündeln Sie Ihre Fragen, bringen Sie zu Beratungsgesprächen einen „Spickzettel“ mit, so können wir Sie effizienter betreuen.