0511 28462 0

Was kostet ein Steuerberater?

Sie fragen sich, was ein Steuerberater kostet? Wir haben einmal versucht, Licht in den Dschungel der Steuerberater-Gebühren zu bringen. Eins vorweg: Steuerberater sind in ihren Rechnungen an gewisse Vorgaben gebunden.

Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV)

Bei der Vergütung von Steuerberatern spricht man von Gebühren oder Honorar. Die Höhe ist in einem Bundesgesetz geregelt: Der Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV). Im Dezember 2012 wurden die Gebühren nach 14 Jahren wieder an die wirtschaftlichen Entwicklungen angepasst. Unabhängig von der Art der Gebührenabrechnung entsteht die gesetzliche Umsatzsteuer.

Gebührenarten

In der Verordnung wird zwischen zwei Gebührenarten unterschieden: Der Wertgebühr und der Zeitgebühr…

Wertgebühr

Die Wertgebühr bestimmt sich nach dem Gegenstandswert. Das ist der Wert, den der Gegenstand der zu leistenden Tätigkeit hat.

Beispiele:
Finanzbuchhaltung -> Jahresumsatz
Einkommensteuererklärung -> Summe der positiven Einkünfte

Darüber hinaus bemisst sich die Wertgebühr nach dem Leistungsumfang, der Komplexität und dem Schwierigkeitsgrad der Aufgabe.

Zeitgebühr

Die Zeitgebühr kommt zum Einsatz, wenn nicht genügend Anhaltspunkte für die Schätzung des Gegenstandswertes vorliegen oder wenn diese als Abrechnungsgrundlage schriftlich vereinbart ist. Häufig wird die Zeitgebühr für Beratungsleistungen berechnet.

Sie beträgt in Abhängigkeit des Qualifizierungsgrades des Bearbeiters 68,00 € bis 150,00 € je Stunde.

Pauschalhonorar

Für einzelne oder mehrere laufend auszuführende Tätigkeiten kann eine Pauschalvergütung vereinbart werden. Die Vereinbarung ist schriftlich und für mindestens ein Jahr zu treffen.

Sie entscheiden mit über das Honorar

Obwohl der Rahmen unserer Gebühren durch die Steuerberatervergütungsverordnung festgelegt ist, können Sie die Höhe Ihrer Steuerberatungskosten aktiv zu Ihren Gunsten beeinflussen.

Lesen Sie mehr darüber, wie Sie bei den Gebühren sparen können…

Top